Vorsorgen durch Impfung - Hausarzt|Stuttgart| Moenchfeld|Praevention|Schulung|Studien|

Akademische Lehrpraxis der medizinischen Fakultät der Eberhard Karls Universität Tübingen
Akademische Forschungspraxis der medizinischen Fakultät der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Direkt zum Seiteninhalt

Vorsorgen durch Impfung

letzte Änderung 08.09.2018

Impfungen haben mehr zur Weltgesundheit beigetragen als irgendeine andere Gesundheitsmaßnahme des 20. Jahrhunderts. Impfungen verhindern in vielen Fällen Krankheiten.

Grundsätzlich empfohlen sind die Impfungen gegen Diphtherie, Wundstarrkrampf, Keuchhusten, Kinderlähmung, Masern, Mumps, Röteln. Nach erfolgter Grundimmunisierung wird eine Auffrischimpfung in der Regel nach 10 Jahren durchgeführt. Kontrollieren Sie hierzu bitte Ihren Impfpass. In höherem Lebensalter und für Personen mit erhöhtem Risiko sind zusätzlich Impfungen gegen Influenza ("Grippe") und gegen Pneumokokken (ein gefährlicher Erreger der Lungenentzündung) empfohlen.
Weitere Impfungen sind die FSME-Impfung
"Zeckenimpfung" und die Impfung gegen Tollwut. Zusätzlich sollte eine Impfung gegen Hepatitis A und gegen Hepatitis B durchgeführt werden. In Abhängigkeit der individuellen Reisegewohnheiten und des Reiselandes sollte an Impfungen gegen Cholera, Typhus, Gelbfieber, Japanische Enzephalitis und Meningokokken (Hirnhautentzündung) gedacht werden.
Sie sollten sich 4-6 Wochen vor Reiseantritt beraten lassen. Wir erstellen Ihnen einen individuellen Impfplan. Fragen Sie uns.

Empfehlungen zu Reiseimpfungen : Deutsche Gesellschaft für Tropenmedizin

Deutsche Gesellschaft für Tropenmedizin
Deutsche Gesellschaft für Tropenmedizin
Zurück zum Seiteninhalt